Schraube Programmieren


Hier modellierst Du eine Schraube, die Du dann als 3D-Model auf eine 3D-Drucker ausdrucken kannst.

Anmerkung: Ein Teil der Modellierung ist echte Programmierung. Das macht das Ganze aber zu einem Training für etwas Fortgeschrittenere. Falls es Dir zu schwer wird, übe erst nochmal den Kurs zum 3D-Armband.

Grundkürper der Schraube


Der Grundkürper der Schraube ist einfach zu modellieren. Du brauchst einen breiten Cylinder für den Kopf, einen schmalenlange für den Körper und einen mit zwei verschiedenen Durchmessern (also eigentlich einen Kegel) für die Spitze. Dann musst Du noch alle drei Zylinder an die richtige stelle schieben.





Der Schraubengang


Natürlich hast Du jetzt noch keine Schraube, sondern eher einen dicken Nagel. Damit es eine Schraube wird, brauchst Du jetzt den Schraubengang der sich um den Schraubenkürper windet. Dafür benutzt du eine For-Schleife.
Eine For-Schleife hat einen Körper der in { } geklammert ist. Alles was darin enthalten ist wird mehrmals ausgeführt. Steht dort z.B. der Befehl zum Erzeugen eine Zylinders und die For-Schleife wird 4 Mal ausgeführt, so hast Du am Ende 4 Zylinder im Model.
Eine For-Schliefe hat drei Werte und die Form: for (variable =[start-wert:wert um den weiter gezählt wird:end-wert]).

Beispiel: "for (x =[0:1:3])" wird von 0 bis 3 ausgeführt. Es wird immer um 1 weitergezählt. Die Schleife wird also für 0, 1 und 2 ausgeführt und endet bei 3.

Beispiel: "for (x =[10:-2:0])" wird von 10 bis 0 ausgeführt. Es wird immer um -2 weitergezählt (also wird 2 abgezohgen). Die Schleife wird also für 10, 8, 6, 4 und 2 ausgeführt und endet bei 0.

Wichtig ist ausserdem, dass im { } der Schleife die Variable (in dem Beispielen war das x) wie eine Zahl verwendet werden kann, wobei x in jedem Durchlauf den entsprechende Wert hat (also immer einen anderen).

Für die Schraube benutzt Du die For-Schleife, um einen kleinen Quader zu erzeugen, der in jedem Schleifen-Durchgang ein wenig höher geschoben und ein wenig weiter gedreht wird:





Die Schraubenspitze


Das einzige was jetzt noch stört ist, dass die Schraube auch an der Spitze schon mit so einem breiten Schraubengang anfängt. Um das zu beheben musst Du die Länge von jedem erzeugten Quader anpassen, so dass die Quader jedes mal länger werden. Damit sie aber nach oben hin nicht zu lange werden begrenzt Du das noch auf ein Maximallänge von 10. Das höhrt sich jetzt erst mal kompliziert an, ist im Programm aber nur eine kleine Änderung.




Gratulation! Du hast die Sschreube fertig gestellt! ... und jetzt?


Probier ausserdem mal:
Kannst Du die passende Mutter machen? Tipp: Mit difference() kannst Du die Schraube von anderen Köpern abziehen.
Verändere mal die Steigung der Schraube.
Bekommst Du eine Schraube mit zwei Schraubengängen hin?