Hund modellieren - mit Funktionen


Hier modellierst Du einen Hund, den Du auf einem 3D-Drucker ausdrucken kannst.

Anmerkung: Das eigentliche Modellieren eines Hundes ist nicht sehr schwer. Du wirst es hier aber mit Hilfe von Funktionen machen und dabei auch das Thema "eigene Funktione in OpdenSCAD" lernen. Das macht das Ganze aber zu einem Training für etwas Fortgeschrittenere. Falls es Dir zu schwer wird, übe erst nochmal den Kurs zum 3D-Armband.

Ein Bein


Das Hundebein ist schnell modeliert. Einfach zwei Zylinder und fertig:





Vier Beine


Nun hat ein Hund aber 4 Beine. Natürlich köntest Du nun einfach noch drei Beine modellieren. Aber es geht noch eleganter. Mit dem Befehl "module" erzeugts Du Deine eigene Funktion:



Ab jetzt kannst Du den Befehl "bein()" genauso verwende wie den Befehl "cube()".
Du kannst jetzt zwar 4 Beine erzeugen, musst diese dann aber alle an die richtige Stelle schieben. Das Verschieben, baust Du am besten auch noch in die Funktion "bein()" ein und erstellst dann Deine 4 Beine:





Der Rest vom Hund


Mit zwei weiteren Quadern gibst Du dem Hund eine Körper und einen Kopf und fertig ist die grobe Hundeform:



Gratulation! Du hast den Hund fertig gestellt und kannst jetzt eigene Funktionen in OpenSCAD erstellen! ...und jetzt?


Naja, so richtig fertig ist der Hund ja noch nicht (Schnauze, Schwanz, Augen, Ohren,...)
Probier ausserdem mal:
Beine sind ja jetzt kein Problem mehr - versuch mal einen Tausendfüßer
Bekommst Du auch eine Funktion für Autoreifen hin?